Renergie Header
Renergie Header

Willkommen bei Renergie Ruhr-Hellweg Instagram-Logo Facebook-Logo Twitter-Logo


12.06.24: Vereinssitzung

Wir treffen uns am Mittwoch, den 12.06.24 um 19:00 h im Bürgerzentrum Mühlenberg, Von-Stauffenberg-Str 5 in Fröndenberg.

Es sind folgende Themen vorgesehen:

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch und gute Gespräche.


Jahreshauptversammlung Renergie Ruhr-Hellweg am 10.04.2024

Am Mittwoch, den 10. April um 19:00 Uhr fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung im Bürgerzentrum Mühlenberg in Fröndenberg statt.

Der Vorstand berichtete über die Erträge der Renergie Bürgersolaranlagen des Jahres 2023. Nach dem extrem guten Sonnenjahr 2022 war das abgelaufene Jahr 2023 etwas unterdurchschnittlich was die Sonnenscheindauer und die hieraus erzielten Erträge angeht.

Höhepunkt des Jahres war sicher die Veranstaltung mit Prof. Goebel in der Gesamtschule, die immerhin von 100 Teilnehmern besucht wurde. Weitere Aktivitäten und neue Ziele für 2024 sind dem Geschäftsbericht zu entnehmen.

Bei den Vorstandswahlen wurde der amtierende Vorstand in allen Positionen einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Damit besteht der 4-köpfige Vorstand wie zuvor aus Bernd Molitor (Vorsitz), Florian Jonnaert (Stellvertreter), Hans-Jürgen Karnatz (Schatzmeister) und Stephan Venus (Beisitzer).

Turnusmäßig wurde ein Kassenprüfer neu gewählt. Die Kassenprüfer sind damit C. Bobbert (ab 31.05.2023) und T. Eggers (ab 10.04.2024).

Weitere Details in den Präsentationsfolien des Geschäftsbericht und das Protokoll der JHV.

Der Klimawandel und die durch den Ukrainekrieg verschärfte Energiekrise ist für alle zu einem Kernthema der letzten Jahre geworden. Die Energiewende hin zu den erneuerbaren Energien betrifft den Strom und den Wärmebereich gleichermaßen. Der Verein Renergie Ruhr-Hellweg e.V. versucht hierbei Aufklärung und Hilfestellung für die Bürger zu geben. Dies macht er durch öffentliche Informationsveranstaltungen über Klimaschutz und erneuerbare Energien. Außerdem ist er ständig bemüht, neben seinen bisherigen 7 Bürgersolarprojekten, weitere erneuerbare Energieprojekte mit Bürgerbeteiligung in unserer Region auf den Weg zu bringen.

Daher freuen wir uns über Mitstreiter, die unsere ehrenamtliche und gemeinnützige Vereinsarbeit unterstützen wollen. Bei uns finden sowohl Klimaschützer als auch technikversierte Energiewender ausreichend Diskussionspartner.


Klimawandel: Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft

24.11.23

Die Stiftung Zukunft der Sparkasse Unna-Kamen hat einen hochkarätigen Experten der Klimaforschung nach Unna eingeladen.

Sie konnte mit Herrn Prof. Dr. Anders Levermann, Physiker und Klimawissenschaftler, einen der weltführenden Experten als Referenten gewinnen.

Hr. Levermann ist Professor an der Columbia University in New York und an dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Dort leitet er seit 2012 den Bereichs Komplexitätsforschung. Seine Forschung beschäftigt sich mit den Kippprozessen im Klima und den sozialen und ökonomischen Folgen von Wetterextremen. Er arbeit seit 2004 als Co-Autor am Bericht des Weltklimarates (IPCC) mit.

Sein Vortrag findet statt am:

14. Dezember 2023, um 18:30 Uhr in der Stadthalle Unna, Parkstraße 44 .

Die Stiftung Zukunft bittet um eine Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung bis zum 08.12.23. Diese ist zu richten an Andreas Schlüter unter Tel. 02303 / 104-1717 oder per Email (veranstaltungen@sparkasse-unnakamen.de).

Lese-Tipp: Im Januar 2023 führte der Hellweger Anzeiger ein Interview mit Prof. Levermann: link zum HA



Klimavortrag: 3-4 °C Erderwärmung bis 2100

Vortrag von Prof. Dr. Goebel rüttelt auf

17.10.23

„Wenn sich die Menschheit nicht radikal anders verhält als bisher, wird eine Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur auf der Erde bis zum Jahre 2100 von 3 bis 4 °C kaum vermeidbar sein.“, so das ernüchterne Fazit von Prof. Dr.-Ing. Olaf Goebel, von der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Etwa 100 Menschen lauschten gespannt dem fast 2-stündigen Vortrag von Prof. Goebel, den er auf Einladung des Bürger-Energievereins Renergie Ruhr-Hellweg am Donnerstag, den 21.09. in der Aula der Gesamtschule in Fröndenberg hielt. In seinem ersten, wissenschaftlich geprägten Teil des Vortrags „Die Energiewende zu Ende gedacht, was wird sich für uns ändern“ führte er aus, was passieren muss, wenn Deutschland bis zum Jahre 2045 klimaneutral sein will.

Hierbei räumte Prof. Goebel auch mit einigen Mythen auf, die immer noch gerne populärwissenschaftlich in öffentlichen Veranstaltungen ins Feld geführt werden. So bedarf es „nur“ einer Verdreifachung bei der Erzeugung erneuerbaren Energie, obwohl wir heute erst 16 % der Primärenergie regenerativ haben. Dies ist damit begründet, dass z. B. beim PKW ein Diesel oder Benziner von der eingesetzten Primärenergie nur etwa 25 bis 30 % dieser Energie als Bewegungsenergie auf die Straße bringt. Ähnliche Vorteile zur Nutzenergie ergeben sich auch beim Einsatz einer Wärmepumpe im Vergleich zur Verbrennung von Gas oder Öl in der Gebäudeheizung. Aber auch den Mythos, dass Wasserstoff eine sinnvolle Rolle beim PKW oder in der Hausheizung spielen könnte, hat er fachlich belegt ausgeräumt.

Im zweiten Teil ging Prof. Goebel darauf ein, welchen Beitrag jeder Einzelne zum Gelingen der Energiewende leisten kann und leisten muss. Obwohl viele dieser Dinge bekannt sind, ist es doch immer wieder erschreckend, wie wenig der Mensch diese Punkte für sich selbst zu Herzen nimmt. So steigen die weltweiten Emissionen Jahr für Jahr immer weiter. Kritische Klimakipppunkte werden umso wahrscheinlicher eintreten und die Bewohnbarkeit auf unserer Erde zum Ende diesen Jahrhunderts wird massiv eingeschränkt sein.

Wer den wirklich sehr beeindruckenden Vortrag versäumt hat, der kann Prof. Goebel am 26. Oktober um 17:30 h live hören, wenn er diesen Vortrag in der Hochschule Hamm-Lippstadt erneut hält.

Im Vorspann erläuterte der Verein die im letzten Jahr durchgeführte Windenergiestudie, die der Verein mit Unterstützung des Regionalbudget 2022 von Bördetrifft Ruhr für sein Vereinsprojekt erstellen ließ. Weitere Nachfragen zum Einsatz eines Kleinwindrades wird der Verein gerne auf seiner nächsten Vereinssitzung beantworten.


21.09.2023: Die Energiewende zu Ende gedacht - was wird sich für uns ändern?

28.08.23

Vortrag und Diskussion von und mit Prof. Goebel

Aula der Gesamtschule Fröndenberg am 21.09.23 um 19 Uhr

Der Verein Renergie Ruhr-Hellweg e.V. plant auch in diesem Jahr wieder eine öffentliche Veranstaltung zum Klimaschutz. Wir konnten diesmal als Referenten Prof. Dr.-Ing Olaf Goebel gewinnen. Prof. Dr.-Ing. Olaf Goebel ist Inhaber der Professur "Energietechnik" an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Sein Vortrag "Die Energiewende zu Ende gedacht - was wird sich für uns ändern?" richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Vortrag Prof. Goebel
Vortrag in der Gesamtschule Fröndenberg am 21.09. um 19 Uhr

"Deutschland soll bis 2045 ohne fossile Brennstoffe auskommen. Bis dahin sind es nur noch 22 Jahre. Wenn wir damit ernst machen, dann stehen wir vor dem größten Wandel in unserer Volkswirtschaft seit dem Beginn der Industrialisierung. Dieser Wandel wird in diesem hochaktuellen Vortrag anschaulich beschrieben. Der Vortrag befasst sich mit der Frage, welche Veränderungen damit auf die Wirtschaft und auf jeden Einzelnen von uns zukommen" schreibt Prof. Goebel zum Vortrag.

Renergie Ruhr-Hellweg möchte mit dieser Veranstaltung erneut die Diskussion zum Klimawandel beleben und den Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit geben, sich mit dieser Thematik noch intensiver auseinanderzusetzen. Neben der Stadt Fröndenberg haben auch andere benachbarte Städte und auch der Kreis Unna Ziele zur Klimaneutralität in ihren Klimaschutzkonzepten formuliert. Diese zu erreichen erfordert eine große Anstrengung und ein gemeinsames Agieren aller Beteiligten. Dies kann nicht nur von den Verwaltungen und Räten bestimmt werden, hierzu müssen Industrie, Gewerbe, Handwerk und nicht zuletzt auch die Bürger mitwirken.

Flyer Infoveranstaltung 21.09.2023

Im Vorspann des Vortrags wird der Verein über eine eigens beauftragte und geförderte Studie berichten, die die Kopplung eines Kleinwindrades mit einer bestehenden PV-Anlage mit Batteriespeicher untersuchte. Das Ergebnis zeigt, dass dies eine sehr gute Kombination ist, die Eigenversorgung mit Strom insbesondere im Betrieb mit einer Wärmepumpe enorm zu erhöhen.

Wir würden sehr freuen, wenn möglichst viele dieses Angebot der Information und Diskussion nutzen und die Aula der Gesamtschule füllen.

Die Veranstaltung findet am 21.09. 2023 um 19:00 Uhr in der Aula der Gesamtschule Fröndenberg statt. Der Eintritt ist frei.