Renergie Header
Renergie Header

Willkommen bei Renergie Ruhr-Hellweg


08.05.19: Vereinssitzung

Wir treffen uns am Mittwoch, 08.05.2019 um 19 Uhr in der Gaststätte "Zum Markgrafen", Markt 7, Fröndenberg zur Vereinssitzung. (Karte).


Alle Vereinsmitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen. Unsere Treffen finden turnusmäßig jeweils am zweiten Mittwoch eines Monats statt.



Der PV-Deckel muss weg!

Der renommierte Energie-Professor Volker Quaschning hat die Aktion #DerPVDeckelMussWeg gestartet.

Worum geht es? Das EEG sieht vor, dass „Wenn die Summe der installierten Leistung der Solaranlagen … 52.000 Megawatt überschreitet, verringert sich die anzulegenden Werte auf null.“

Das bedeutet, dass es voraussichtlich ab nächstem Jahr (2020) keine Förderung mehr für PV-Anlagen geben wird. Einfamilienhaus-Anlagen wären damit nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben. Eine 10 kW PV-Anlage spart jedes Jahr ca. 4 Tonnen CO2 ein. In Deutschland haben wir ca. 10 Millionen Dächer. Hier wird ein riesiges Potential verschenkt.

PV-Deckel
Prof. Quaschning möchte mit seiner Aktion auf das, in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannte, Problem aufmerksam machen und die Entscheidungsträger zu einem Umdenken zu bewegen. Im Rahmen der Aktion sollen verschiedenste Deckel mit einem Begleitschreiben an politische Akteure gesandt werden. In diesem Video erläutert Prof. Quaschning seine Aktion: #DerPVDeckelMussWeg-Video. Prof. Quaschning hat diesen Brief an Minister Altmaier geschickt: Brief an Peter Altmaier.

Der Verein Renergie Ruhr-Hellweg beteiligt sich auch an dieser Aktion. Der Verein hat extra Bierdeckel mit der Aktionsgrafik drucken lassen und fordert viele Bürger auf, die Aktion durch eine Unterschrift zu unterstützen. Gelegenheit dazu gibt es z.B. auf dem Fröndenberger Frühlingsmarkt am 7. April auf dem Gelände vor dem Kettenschmiedemuseum (Ruhrstr. 12). Der Verein ist mit einem Stand präsent und informiert über die Aktion #DerPVDeckelMussWeg und weitere Möglichkeiten, wie wir die Klimakatastrophe hoffentlich noch abwenden können.



PV-Anlagen im Stammdatenregister registrieren

14.04.19

Das Marktstammdatenregister (MaStR) ist online. Eigentlich sollte das MaStR bereits zum 1.7.2017 mit dem Inkrafttreten der Verordnung über das "zentrale elektronische Verzeichnis energiewirtschaftlicher Daten (Marktstammdatenregisterverordnung - MaStRV)“ aktiv sein. Es kam aber immer wieder zu Verzögerungen.

Nun können PV-Anlagen (genauer: Marktakteure des Strom- und Gasmarktes) im online-Portal registriert werden. „Dies nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch, wenn Sie die Daten und Unterlagen zur Hand haben“, schreibt das MaStR. Es gibt umfangreiche Hilfestellungen, FAQs und Videoanleitungen.

Für die Registrierung gelten verschiedene Fristen. Die Details sind beim MaStR beschrieben. Für bestehende PV-Altanlagen (vor 1.7.2017) muss die Registrierung wohl bis zum 31.1.2021 vorgenommen werden. Bitte schauen Sie auf den Seiten des MaStR nach.



Klimawandel - Oder doch nur: Das Wetter?

Video Tipp

Der letzte Sommer war ein Ausnahme-Sommer: sehr lange schönes Wetter, Dürre und in Folge hohe Benzinpreise.

Karsten Schwanke, Meteorologe und ARD-Moderator, erklärt wie es zu diesem Sommer kam und warum solche Sommer immer häufiger vorkommen werden. Aber auch Überschwemmungen in Deutschland und Hagelkörner mit über 20 cm Durchmesser sind möglich.

In seinem kurzweiligem Vortrag, den er an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Department Physik hielt, erläutert er, welche Auswirkungen die bisherige Klimaerwärmung von ca. 1 Grad bereits hat und womit wir in Zukunft rechnen müssen.

Hr. Schwanke zeigt die physikalische Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen der Atmosphäre, dem Ozean und der Erde.

Hier geht es zum Video: zum Video