Renergie Header
Renergie Header

Renergie Ruhr-Hellweg


Unser Verein "Renergie Ruhr-Hellweg" wurde am 21.02.2011 gegründet. Wir haben ca. 25 aktive Mitglieder.

Der Vorstand wurde am 10.04.19 neu gewählt. Gewählt wurden:

Als Kassenprüfer wurden gewählt:

In der Rede, die Hr. Molitor auf der Gründerversammlung hielt, werden die Ziele des Vereins ‑ und ganz besonders der Klimaschutz ‑ dargestellt. Sie können den Wortlaut hier nachlesen.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.


Einen Überblick über unseren Verein finden Sie auch im Flyer.


Jahreshauptversammlung Renergie Ruhr-Hellweg am 10.04.2019

Auf der öffentlichen Jahreshauptversammlung von Renergie Ruhr-Hellweg e.V. am 10.04.2019 im Restaurant "Zum Markgraf" konnte der Vorsitzende über rege Aktivitäten des Vereins in Sachen Klimaschutzes berichten. Höhepunkte der letzten Jahresperiode waren die beiden Bürgerinformations-Veranstaltungen zur lokalen Energiewende, die gemeinsam mit den Stadtwerken Fröndenberg in der Kulturschmiede stattfanden. Mit den Themen "E-Mobilität + Solardach" in Juni letzten Jahres und "Heizen-Duschen-Klimaschutz?" im März diesen Jahres wurden die Bürger über die Nutzung von erneuerbaren Energien informiert.

Die von Renergie initierten Bürger-Solaranlagen laufen allesamt seit Jahren positiver als erwartet und das nicht nur wegen des Supersonnenjahres 2018. Der Verein möchte aufgrund dieser guten Erfahrungen weitere Bürgerenerigeanlagen auf den Weg bringen. Daher freut sich Renergie über Angebote von kommunalen, gewerblichen oder private Dächern zur Errichtung von Photovoltaikanlagen.

Auch in Sachen Öffentlichkeitsarbeit will der Verein zukünftig weitere Informationsmöglichkeiten über regenerative Energien anbieten, zumal der Klimaschutz endlich, nicht zuletzt auch durch die Schülerbewegung "Fridays for Future", mehr ins öffentliche Bewußtssein tritt.

Die Versammlung wählte den Vorstand für die nächsten zwei Jahre. Mit Florian Jonnaert als 2. Vorsitzenden und Marc Hilgenstock als Beisitzer wurden zwei junge Klimaschützer neu in den Vorstand gewählt. Bestätigt in Ihrem Ämtern wurden Hans-Jürgen Karnatz als Schatzmeister und Bernd Molitor als 1. Vorsitzender.

Der Geschäftsbericht ist unter Geschäftsbericht nachzulesen.



Bericht von der Jahreshauptversammlung am 27.04.17

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Bürgerenergieverein Renergie Ruhr-Hellweg e.V. fand am 27.04.2017 in der Gaststätte "Zum Markgraf" in Fröndenberg statt.

Bevor der Vorsitzende Bernd Molitor den Geschäftsbericht des letzten Jahres vortrug, wurde zunächst in einer Schweigeminute dem erst kürzlich verstorbenen Vereinsmitglied Peter Trautner gedacht.

Im Jahre 2016 ermöglichte der Verein die fünfte Bürgerenergiegesellschaft durch eine 25%ige Beteiligung an der 2,2 MW Photovoltaikanlage (PV-Anlage) in Dortmund-Grevel. Das Jahr 2016 war geprägt durch Bemühungen des Vereins, Partner für die lokale Energiewende zu finden. So gab es verschiedene Treffen und Veranstaltungen mit den Stadtwerken aus der LEADER-Region, um sich gemeinsam über die heutigen technischen Möglichkeiten zur regenerativen Energieerzeugung auszutauschen.

Darüber hinaus arbeitet der Verein an Förderprojekten, um den Schutz des Klimas und dem damit verbundenen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen stärker in die Köpfe der Menschen zu bringen. Entsprechende Förderanträge sind gestellt. So wurde u.a. auch die Projektidee der Bürger-Energieagentur weiter ausgestaltet und alle geforderten Formulare eingereicht. Der Verein hofft in Kürze dieses, für die Region zukunftsweisende, Projekt in der lokalen Aktionsgruppe (LAG), dem LEADER Entscheidungsgremium vorstellen zu dürfen.

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurde der alte Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Der Vorstand besteht aus Bernd Molitor (Vorsitzender), Hans-Jürgen Karnatz (Kassierer) beide aus Fröndenberg, Hans-Georg Scholz (2. Vorsitzender) aus Unna und Jürgen Kramer (Beisitzer) aus Bönen.

Aktuell hat der Verein erneut die Möglichkeit, eine Beteiligung an einer großen Photovoltaikanlage in Dortmund als Bürgerenergieprojekt umzusetzen. Erbauer ist die Fröndenberger Firma Entegro, die von der Stadt Dortmund die Zusage für den Bau dieser 3,5 MWp großen PV-Anlage auf der Deponie Deusenberg erhielt. Noch vor den Sommerferien soll das Bürgerprojekt starten und so haben die Bürger aus der Region erneut die Möglichkeit, sich schon mit 1000 € zu beteiligen und damit einen wichtigen Beitrag zur regenerativen Stromerzeugung zu leisten und nicht zuletzt auch Wertschöpfung in die Region zu bringen.

Der Verein wird die Gründung dieser Beteiligungsgesellschaft in der Presse und auf seiner Homepage bekannt geben. Interessenten können sich unter info@renergie-ruhr-hellweg.de informieren. Weitere Bürger-Energieprojekte sind geplant, bedürfen aber noch einer entsprecheden Vorbereitungszeit.

Wer einen aktiven Beitrag zur lokalen Energiewende leisten möchte, Interesse an der Thematik regenerativer Energien sowie den nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen hat, ist jederzeit gerne bei Renergie Ruhr-Hellweg willkommen. Der Verein trifft sich jedem 2. Mittwoch im Monat in der Gaststätte "Zum Markgraf", seien Sie dabei.